Without a plan to Japan

Liebe Freunde, Abenteurer und Unterstützer,

ja, wir sind also Wiederholungstäter! Wir haben wieder ein großes Projekt vor uns, aber der Reihe nach….

Im Alltagsdschungel fällt es mittlerweile äußerst schwer neue Impulse zu erfahren, Zeit für sich zu nehmen, zu reflektieren und damit seine Persönlichkeit voranzutreiben. Was ist ein jeder von uns fähig zu leisten? Wann sind unsere individuellen Grenzen erreicht? All dies sind Fragen, welche uns bewegen und antreiben. Alltag, Monotonie, Fremdbestimmung, digitales Zeitalter- dies sind nur wenige Auszüge aus der heutigen Alltäglichkeit. Wir werden träge, sind angespannt, verlernen uns frei zu bewegen. Alles scheint geregelt, Überraschungen- gar Abenteuer sind im „normalen“ Leben zur Seltenheit geworden.

Unser Velotraum wird wahr. In persönlicher Beratung mit Stefan Stiener.

Wir, das sind Julian, Nico und Felix, haben uns zum Ziel gesetzt, entschieden gegen den Alltag vorzugehen. Denn wie ihr sicher wisst: „Das Leben spielt sich draußen ab“! Mit dem Fahrrad von Deutschland nach Brasilien zu radeln, war schon äußert ungewöhnlich, aber es gibt ja bekanntlich 4 Himmelsrichtungen. Das „Trio for Rio“ – Projekt haben wir beendet, nun ist es Zeit für neue Abenteuer. Was haben wir vor? Wie werden wir losziehen? Nun, Ende April 2019 werden wieder die Räder gepackt und wir werden uns nochmals für eine ganze Weile von Euch verabschieden, um uns auf die Räder zu schwingen und gen Osten zu ziehen. Wir lieben das einfache Leben, das Leben mit der Natur, das Reisen mit einem nachhaltigen, ökologischen Fuß- bzw. Reifenabdruck und das damit verbundene Reduzieren der Bedürfnisse und das Erleben von unterschiedlichen Kulturen.

Zelten an der Isar (2018), wir besprechen die Idee nach Tokio zu radeln.

Ziel der Reise ist Tokio, das neue Motto lautet „Without a plan to Japan„. Mit unserem Fahrrad als Reisemobil und mit unserem Zelt als Zuhause kommt man mit Land und Leuten auf einer unerschrockenen, ehrlichen Art und Weise in Kontakt.

Start wird, wie bereits erwähnt, Ende April 2019 sein, Ziel sind die Olympischen Spiele von Tokio 2020. Diese Rahmenbedingung sind klar. Was genau tagtäglich auf uns wartet ist ungewiss. Wo schlafen wir? Wem begegnen wir? Was essen wir? Wo biegen wir ab? …. Das sind sicherlich Fragen, welche vielen Menschen durch den Kopf gehen. Wir haben selbst keinen Plan. Eins ist aus unserer Erfahrung der letzten Radreise klar. Wir werden eine Vielzahl von Länder kreuzen, den halben Erdball überqueren und am Ende der Reise sollten ca. 27.000 Km unseren Tacho zieren. Wir werden in Richtung Südosten von Deutschland aus starten, die Donau wird uns dabei immer wieder begleiten. Weiter geht’s vorbei am Schwarzen Meer, dann quer durch das sagenumworbene Morgenland (Orient), im Anschluss durch das phänomenale Abendland (Persien) bis hin zu indischen Gewürzen und fremden Religionen. Kurz darauf werden asiatische Länder und deren Tempel bewundert, abgerundet mit der chinesischen Küche und das große Finale werden wir hoffentlich bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio erleben.      

Wir freuen uns auf exotische Länder, fremde Kulturen, tolle Begegnungen und unzählige kleine und große Abenteuer. Mit dem Fahrrad, Zelt und Gaskocher unterwegs zu sein bedeutet für uns die größte Freiheit. Wir sind täglich Wind und Wetter ausgesetzt, wir und unser Equipment müssen allen Strapazen standhalten. Manchmal muss man eben der Neugier und dem Drang nach Abenteuerlust folgen, die Vernunft auf der Stecke lassen und mit Entschlossenheit und einer Portion Mut die Welt entdecken. Dabei entstehen einmalige, wunderbare und unvergessliche Geschichten. 

Wer uns kennt, weiß, dass wir auch die Olympischen Spiele von Rio de Janeiro 2016 besuchten. Auf dieser abenteuerlichen Reise, saßen wir 28.454 km und 467 Tage von Deutschland bis an die weltberühmte Copacabana im Sattel. Wer dieses Abenteuer noch nicht kennt, kann auf www.trioforrio.com die ganze Geschichte nachlesen. Die Reise nach Rio meisterten wir mit unserem Freund Sandro Reiter, aus persönlichen Gründen wird Sandro uns auf der nächsten Tour nicht begleiten, dafür begrüßen wir unseren alten Schulfreund Felix Sailer im Team. Neues Trio, neues Ziel: Tokio.

v.l.n.r. Nico, Julian und Felix

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem zweiten Langzeit-Abenteuer treu bleibt, wir werden Euch auf diesem Blog, sowie auf Facebook und Instagram immer auf dem Laufenden halten.

Gemeinsam finden wir sicher einen spannenden, abenteuerlichen Weg von München nach Tokio. Danke.

Euer 

Julian, Nico und Felix

Sei live dabei

Newsletter bestellen